Geschichte

Von den CROUGA Boys zur CROUGA GROUP

1957 – Vier musikbegeisterte Schulfreunde – Hans, René, Turi und Res – treffen sich in jeder Minute ihrer Freizeit in Waschküchen oder Kellern zum Proben und Üben von Songs und Titeln der aktuellen Schlagerwelle.

1960 – Die Chance dann zum ersten öffentlichen Auftritt bekamen die Jungmusiker von ihrem aufgeschlossenen Lehrer A. Kälin: Anlässlich der Schulabschlussfeier gaben sie ihre 10 Songs vor den kritischen Ohren und Augen der Eltern und Mitschülern zum Besten. Das Schulzimmer tobte – die Schülerband bestand die Feuertaufe mit riesigem Applaus.

1961 – Die Vier wollten mehr. Abrückend vom gängigen Schlager-Genre und umso mehr fasziniert von der englischen Instrumental-Rockband THE SHADOWS, die mit dem Welthit APACHE alle Hitparaden stürmte, hatten die vier 13-jährigen Boys die Musikrichtung ihres Lebens gefunden. Den unkonventionellen E-Guitar-Sound, mit seinen anspruchsvollen Harmonien, Rhythmen und seiner echten „Handarbeit“, wollte man fortan unter dem Bandnamen und Label CROUGA BOYS interpretieren, pflegen und fördern.

1961-1967 – Mit der Perfektion dieses Guitar-Sounds kamen die Angebote, Verpflichtungen und Auftritte in allen Landesteilen. Highlights darunter waren die wiederkehrenden Engagements der CROUGA BOYS im Parkhotel Pontresina; Dancing Alpengarten Luzern; Casinos in Schwyz, Luzern, Baden; Posthotel Weggis; Hotel Union Luzern; Dancing Floragarten Luzern; Hotel Beausite Interlaken; Hotel Alpina Klosters; Dancing Oldhouse Wolfenschiessen; bei unzählbaren Events von Vereinen, Firmen und Veranstaltern – der Engagements-Kalender war übervoll

1967-1972 – Ein Auftritt im Februar 1967, in einem Dancing in Zug, sollte den Bekanntheitsgrad der CROUGA BOYS über Nacht um ein Vielfaches erhöhen. Zufällig anwesend im Lokal war der aus Steinhausen stammende Kaplan Alfred Flury. Weit über die Landesgrenzen bekannt war er einerseits durch seine moderne Jugendarbeit im Auftrag der Diözesen, andererseits durch seine Songs in den Radio-Hitparaden der Schweiz, Österreich und Deutschland, und das mit seinen singend-rockigen Botschaften im Kampf um eine Drogen-freie Jugend.

Kaplan Flury engagierte die CROUGA BOYS vom Fleck weg als seine künftige Live-Band für über 30 Auftritte im In- und Ausland. Die einmalige Chance, zusammen mit Stars und Sternchen im Rampenlicht zu stehen und in den internationalen Medien präsent zu sein faszinierte unglaublich. Es war für die vier Jungs nicht mehr einfach den Beruf und das Hobby nebeneinander unterzubringen. Die Band genoss quasi jedes Wochenende das harte, aber eindrückliche und lehrreiche Leben unterwegs im Bandbus, auf den grossen Bühnen, in den TV-Studios des ZDF, ORF und SF und an vielen einzigartigen Events. Mit der Eigenkomposition „Beat-Jodel“ markierten die CROUGA BOYS jeweils klar ihre Herkunft und wurden damit sogar im „Stern“, im gleichen Text mit Bill Haley, Beatles, Stones, usw., abgedruckt.

Mit bis zu 90 Auftritten jährlich und dem gewöhnungsbedürftigen „Künstlerleben“ stellte sich bald die Frage: Profimusiker – Ja oder Nein. Die Verlockung war gross; einstimmig aber entschieden sich die CROUGA BOYS für ihre eingeschlagenen beruflichen Wege und somit für die Amateurkarriere. Die Bühnenerfahrung und das Privileg als Protégé von Kaplan Flury möchte keiner missen – man spürte aber, die CROUGA BOYS wollen ihr musikalisches Können nicht unter Druck zum Besten geben, sondern dann, wenn sie Lust, Freude und Laune dazu hatten.

1980-1990 – Nach mittlerweilen 20 Jahren Bühnenpräsenz war man nun aus dem Boys-Alter herausgewachsen und die CROUGA BOYS wurden zur CROUGA GROUP. Die Band reduzierte, aus Rücksicht auf die privaten, familiären und beruflichen Ziele ihrer Musiker, die jährlichen Engagements bis auf wenige, auserlesene Events. Die Freude an der Pflege des Guitar-Sounds und an melodiösen Songs jedoch blieb nach wie vor voll bestehen, nur anstelle der Bühnen und Studios traf man sich dann jahrelang spontan im Bandlokal zum „sounden“.

2002 – Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des ehemaligen Schulhauses Dorfhalde, des seinerzeitigen Debüt-Lokals der CROUGA GROUP, überwand sich die Band öffentlich wieder mal richtig „in die Saiten“ zu schlagen und begeisterte durch diesen Spontanauftritt junge und reife Herzen. Ein Stück Nostalgie der speziellen Art für die Besucher – ein ganz besonderes Feeling für die CROUGA GROUP war dabei die Jamsession mit dem ehemaligen Dorfhalde-Schüler Mandy Meyer, bekannt als Gitarrist der GOTTHARD. Da wurde über 10 Minuten in allen Höhen- und Tiefen, mit kantigen Riffs und Chords gerockt, gebluest und gesoundet. Ein vergänglicher Event – der aber auch zeigte, dass bei der CROUGA GROUP musikalisch noch alles da wäre, was eine erfolgreiche Band heute ausmacht.

2009 – Der eigentliche Kick kam dann aber 7 Jahre später: Nach längerer Zurückhaltung der Band verstanden es die Organisatoren der Live-Konzerte an der Chlausjägergasse in Küssnacht die CROUGA GROUP für ein Comeback-Konzert zu verpflichten. Der knackig-rockige Sound und die gewählten Konzerttitel sprachen das Publikum überaus an. Nach mehrfachen standing-ovations versprachen die CROUGA GROUP: